Zurück zur Übersicht "Allgemeine Wettkampfregeln"

1.8 Vorprogramm, Programm

Auf der Grundlage der eingegangenen Meldungen hat der Ausrichter ein Vorprogramm oder Programm zu erstellen, das nicht später als 12 Tage vor der Veranstaltung (Poststempel oder Sendebericht) zu senden ist an:

  • die teilnehmenden Vereine
  • die Mitglieder der Jury
  • den Hauptschiedsrichter
  • den DKV-Ressortleiter Kanu-Slalom
  • die LKV-Fachwarte, aus deren Verband Wettkämpfer am Start sind,

bei DKV-Veranstaltungen und internationalen Veranstaltungen der Ebene 4 auch an

  • die DKV-Geschäftsstelle
  • den DKV-Referenten für öffentlichkeitsarbeit Kanu-Slalom
  • die zuständigen Bundestrainer
  • die beauftragte Streckenkommission

Bei Information der Empfänger ist die fristgerechte Veröffentlichung des Vorprogramms / Programms im Internet ausreichend.

Das Vorprogramm muss enthalten:

  • Name des Veranstaltungsleiters
  • Namen der Mitglieder der Jury
  • Namen des Hauptschiedsrichters, Stellvertreter ist das erstgenannte Jury-Mitglied
  • beteiligte Vereine in alphabetischer Reihenfolge der Ortsnamen, einschl. Kurzform
  • Anzahl der gemeldeten Wettkämpfer je Verein, einschl. der dazu zu stellenden Kampfrichter
  • navigationsfähige Anschrift der Wettkampfstrecke
  • Zeitplan der Veranstaltung, mit
  • Ort und Zeit der Mannschaftsführerbesprechung
  • Ort und Zeit der Kampfrichterbesprechung (Hauptschiedsrichter, Jury,Streckenschiedsrichter, Veranstaltungsleiter)
  • ggf. Zeit der Streckenvorfahrt
  • Beginn der Streckensperrung, -abnahme und -freigabe
  • ggf. Ort und Zeit der Bootsvermessung
  • Ort und Zeit der Startnummernausgabe und -rücknahme
  • Ort und Zeit der Siegerehrung
  • Rennfolge, mit
  • Rennen / Bootsklasse / Altersklasse
  • Startnummer
  • Name, Vorname der Wettkämpfer
  • Verein der Wettkämpfer

Die im Programm festgelegte Reihenfolge der Rennen und der Zeitplan sind einzuhalten. änderungen sind den Mannschaftsführern rechtzeitig bekannt zu geben.

1.8.1 Startfolge

1.8.1.1 Die Startfolge richtet sich

  • in den Seniorenklassen nach den Ergebnislisten der letzten German Masters
  • in der Leistungsklasse nach dem letzten Endstand des Deutschland-Cups
  • in der Jugend- und Juniorenklasse nach dem letzten Endstand des Deutschland-Cups U18
  • in den Schülerklassen nach den letzten Ergebnislisten der Deutschen Schülermeisterschaften (inkl. Rahmenrennen) zum Meldeschluss.

1.8.1.2 Der beste / die besten Wettkämpfer startet / starten am Ende seines / ihres Rennens, die übrigen analog dazu.

1.8.1.3 Werden die für die Startfolge nötigen Angaben in der Meldung nicht angegeben (siehe 1.5.2.5) besteht kein Anspruch auf einen leistungsgerechten Startplatz.

1.8.2 Startnummern

1.8.2.1 Startnummern müssen durch den Ausrichter gestellt werden. Sie müssen so beschaffen sein, dass sie sich gut sichtbar am Körper des Wettkämpfers befestigen lassen.

1.8.2.2 Die Ziffern der Startnummern müssen mindestens 15 cm hoch und 1,5 cm breit sein.

1.8.2.3 Die Startnummern müssen gut sichtbar am Körper des Wettkämpfers befestigt sein. Bei C2-Booten trägt der Vordermann die Startnummer.

1.8.2.4 Jeder Wettkämpfer ist für die Erkennbarkeit seiner Startnummer selbst verantwortlich.

1.8.2.5 Beim Mannschaftswettkampf muss jede Bootsbesatzung eine Startnummer tragen.

1.8.2.6 Bei der Entgegennahme der Startnummern sind nur die Sportpässe der Startenden abzugeben und das Startgeld zu entrichten. Wird ein Pfand erhoben, so ist dies im Vorprogramm anzugeben.

1.8.2.7 Bei ordnungsgemäßer Rückgabe der Startnummern sind die abgegebenen Sportpässe den Vereinen zurückzugeben sowie ggf. das Pfand zu erstatten.


Hinweise und Auslegungen