Zurück zur Startseite

4. Wettkampfserien Deutschland-Cup und Deutschland-Cup U18

4.1 Ziele

Die Cup-Wettkampfserien werden durchgeführt mit dem Ziel

  • einer permanenten Ermittlung der Leistungsspitze,
  • der Sichtung von Talenten
  • der Vorqualifikation zur Aufstellung der DKV-Mannschaften,
  • zur Ermittlung der jeweils aktuellen Startfolge
4.2 Boots- und Altersklassen

4.2.1 Die Wettkampfserien werden in folgenden Altersklassen ausgetragen:

Altersgruppe Titel der Wettkampfserie
Jugend/Junioren gemeinsam Deutschland-Cup U18
Leistungsklasse Deutschland-Cup

Dabei werden in jeder Altersgruppe die Qualifikation bei der jeweiligen Deutschen Meisterschaft als Wettkämpfe zur jeweiligen Cup-Serie gewertet. Bei den Deutschen Jugend-/Junioren-Meisterschaften müssen die Jugend- und Junioren-Rennen einer Bootsklasse unmittelbar hintereinander gelegt werden.

In jeder Saison sollten die Wettkampfserien mit einer gemeinsamen Veranstaltung („Cup-Finale“), getrennt von den Deutschen Meisterschaften, abgeschlossen werden. Beim Finale sollten die Rennen einer Bootsklasse unmittelbar hintereinander gelegt werden.

4.2.2 Die Wettkampfserien werden in den Bootsklassen

  • K1, jeweils für Damen und Herren
  • C1, jeweils für Damen und Herren
  • C2 Herren

ausgetragen.

4.3 Startberechtigung
4.3.1 Deutschland-Cup

Startberechtigt für den Deutschland-Cup sind Boote der Leistungsklasse, die

  • dem DKV-Kader angehören
  • sich über die Gruppenmeisterschaften qualifiziert haben (siehe 6.5)
  • im laufenden Jahr erstmals in der Leistungsklasse starten und sich im letzten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur Altersklasse „Junioren“ bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften für das Finale qualifizieren konnten.
  • im Vorjahr im Deutschland-Cup gestartet sind und zum Abschluss der Saison nicht gemäß den Regelungen in 4.7 gestrichen wurden 1)
  • im Vorjahr im Finale der DM Leistungsklasse startberechtigt waren.
  • im Vorjahr in ihrem letzten Jahr in der Junioren-Klasse in Gesamtwertung des Deutschland-Cup U18 folgende Platzierungen erreicht haben:
K1 Herren Platz 1 - 6
K1 Damen Platz 1 - 3
C1 Herren Platz 1 - 3
C1 Damen Platz 1 - 2
C2 Herren Platz 1 - 2
4.3.2 Deutschland-Cup U18

Startberechtigt im Deutschland-Cup U18 sind Jugend- und Junioren-Boote (bzw. Sportler), die

  • dem DKV-Kader angehören
  • sich über die Gruppenmeisterschaften qualifiziert haben (siehe 6.5)
  • im laufenden Kalenderjahr 14 Jahre alt werden und die sich im laufenden Jahr bei den Deutschen Schülermeisterschaften für das Finale qualifizieren konnten. Diese Boote sind auch im Folgejahr – unabhängig von ihrer Platzierung im Deutschland-Cup U18 im laufenden Kalenderjahr – im Deutschland-Cup U18 startberechtigt.
  • im Vorjahr im Deutschland-Cup U18 gestartet sind und zum Abschluss der Saison nicht gemäß den Regelungen in 4.7 gestrichen wurden 2)
  • im Vorjahr im Finale der DM Jugend/Junioren startberechtigt waren.
4.4 Ermittlung der Platzierung im Deutschland-Cup / Deutschland-Cup U18

4.4.1 Für die Ermittlung der Platzierung werden alle Cup-Wettkämpfe der Saison zur Wertung herangezogen.

4.4.2 Die Gesamtplatzierung wird durch Addition der ermittelten Punkte erreicht.

4.4.3 Das Boot mit der höchsten Punktzahl führt die Cup-Wertung an. Bei Gleichstand entscheidet die Platzierung im jüngsten Cup-Rennen.

4.4.4 Ermittlung der Punkte je Wettkampf

Platz 1 60 Punkte
Platz 2 55 Punkte
Platz 3 50 Punkte
Platz 4 44 Punkte
Platz 5 43 Punkte
Platz 6 42 Punkte
usw.
Ab Platz 47 1 Punkt
4.4.5 Sonderregelung für Boote der DKV-Nationalmannschaften

4.4.5.1 Die Sonderregelungen dieses Abschnitts gelten für Boote der DKV- Nationalmannschaften, die in der laufenden Saison mehr als der Hälfte der Wettkämpfe des Deutschland-Cup oder Deutschland-Cup U18 teilgenommen haben und die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Nationalmannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes nicht an Wettkämpfen des Deutschland-Cups bzw. Deutschland-Cup U18 teilnehmen konnten.

4.4.5.2 Diese Boote erhalten für die Wettkämpfe des Deutschland-Cups bzw. Deutschland-Cup U18 gemäß 4.4.5.1 (außer dem jeweiligen Finalwettkampf), an denen sie nicht teilgenommen haben, Punkte gemäß dem arithmetischen Mittel (abgerundet) ihrer Punkte der Veranstaltungen des Deutschland-Cups bzw. Deutschland-Cup U18, an denen sie teilgenommen haben.

4.4.5.3 Boote, für die die Sonderregelung in Anspruch genommen wird, müssen vor dem Finale des Deutschland-Cups bzw. Deutschland-Cup U18 vom verantwortlichen Bundestrainer dem Cup-Beauftragten gemeldet werden.

4.4.5.4 Bei Punktgleichheit im Gesamtergebnis werden diese Boote hinter den anderen Booten eingereiht.

4.5 Antrag zur Eintragung in die Cup-Serien

4.5.1 Für die Athleten der DKV-Kader erfolgt die Eintragung automatisch durch den DKV-Beauftragten.

4.5.2 Für alle anderen Boote beantragt der Verein die Eintragung.

4.5.3 Der formlose Antrag muss folgende Angaben enthalten:

  • Name und Vorname des Wettkämpfers (im C2: beider Wettkämpfer) mit Jahrgang
  • Bootsklasse
  • Angabe ob Deutschland-Cup oder Deutschland-Cup U18
  • Name des Vereins (einschl. Kurzbezeichnung)
  • Qualifikationsnachweis

4.5.4 Der Antrag ist an den DKV-Beauftragten (vgl. 4.6.1) und den zuständigen LKV-Fachwart (Kanu-Verband NRW: Bezirksfachwart) zu richten. Der Fachwart bestätigt die Qualifikation unverzüglich nach Eingang. Der Antrag muss bis zum Meldeschluss (Poststempel oder Sendebericht) für den ersten Cup-Wettkampf, an dem der Wettkämpfer teilnehmen will, gestellt werden. Eine spätere Eintragung ist bei Entrichtung der zusätzlichen Aufwandsentschädigung möglich.

4.5.5 Vereinswechsel

Wechselt ein in einem Cup geführter Wettkämpfer (geführtes C2-Boot) den Verein, so ist der Vereinswechsel vom neuen Verein dem DKV-Beauftragten spätestens zum Meldeschluss des ersten Cup-Wettkampfes der Wettkampfsaison mitzuteilen (Poststempel oder Sendebericht). Für spätere Mitteilungen ist eine Aufwandsentschädigung zu zahlen.

4.6 Führung des Deutschland-Cups / Deutschland-Cup U18

4.6.1 Für die Führung der Cups wird vom DKV-Ressortleiter Kanu-Slalom ein Beauftragter für die Cup-Führung benannt. Der Beauftragte wird in geeigneter Weise bekannt gegeben.

4.6.2 Der Endstand des Vorjahres ist den Ausrichtern der DKV-Veranstaltungen rechtzeitig durch den DKV-Beauftragten vor dem Meldeschluss für den jeweiligen Wettkampf zur Verfügung zu stellen.

4.7 Streichung aus dem Deutschland-Cup / Deutschland-Cup U18

4.7.1 Zum Saisonende werden die Boote aus dem jeweiligen Cup gestrichen, die

  • ein Ergebnis von 0 Punkten haben
  • im letzten Drittel der Gesamtwertung platziert waren (abgerundet), wobei bei 15 oder weniger Booten in der Gesamtwertung 10 Boote im Cup verbleiben und bei mehr als 60 Booten alle Boote ab Platz 41 aus dem jeweiligen Cup gestrichen werden

4.7.2 Die gestrichenen Boote können sich im Folgejahr erneut für den jeweiligen Cup qualifizieren.

4.7.3 Bei außergewöhnlichen Umständen kann der DKV-Ressortleiter Kanu-Slalom auf schriftlichen Antrag des Vereins bei Zustimmung des zuständigen LKV-Fachwartes und des jeweiligen Bundestrainers eine Sonderregelung schaffen. Dabei kann ein Leistungsnachweis gefordert werden. Für entsprechende Nachweise und die rechtzeitige Beantragung ist der Verein verantwortlich.

4.8 Gebühren

4.8.1 Zur Deckung der Kosten für die Cup-Führung ist von den meldenden Vereinen für jedes registrierte Boot eine Jahresgebühr zu entrichten. Mit der Jahresgebühr entfällt nicht die Startgebühr an die Ausrichter.

4.8.2 Die Gebühr ist jährlich vor dem ersten Cup-Wettkampf der Wettkampfsaison zu zahlen.

4.8.3 Bei verspäteten Meldungen wird eine zusätzliche Aufwandsentschädigung erhoben. Einzelheiten siehe 4.5.4 und 4.5.5.

4.11 Ehrung der Cup-Sieger

4.9.1 Gesamtsieger im jeweiligen Cup werden die Boote, die in der Gesamtwertung am besten platziert sind.

4.9.2 Die drei bestplatzierten Boote der Cup-Wertung erhalten Medaillen.

4.9.3 Die Kosten für die Erinnerungspokale werden aus den Jahresgebühren bestritten.


Hinweise und Auslegungen

1) , 2)
Sportler, die zum Ende der Saison nicht gestrichen werden, verbleiben im DC/NWC und müssen im Folgejahr nicht erneut gemeldet werden. Wenn Sie im Folgejahr nicht im DC/NWC starten wollen, müssen sie explizit abgemeldet werden