Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

dwb2019_14_material [2019/04/22 11:21] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +[[dwb2019_1_wettkampfregeln|Zurück zur Übersicht "​Allgemeine Wettkampfregeln"​]]
 +
 +
 +=== 1.4 Material- und Sicherheitsbestimmungen ===
 +== 1.4.1 Boote, Paddel, Zubehör ==
 +
 +1.4.1.1 Maß- und Konstruktionsbestimmungen der Boote
 +
 +1.4.1.1.1 Kajaks (K1) sind Boote mit Deck, die mit Doppelpaddel gefahren werden müssen. Die Wettkämpfer sitzen im Kajak.
 +
 +1.4.1.1.2 Canadier (C1 / C2) sind Boote mit Deck, die mit Stechpaddel gefahren werden müssen. Die Wettkämpfer knien im Canadier.
 +
 +1.4.1.1.3 Mindestmaße und Gewichte
 +
 +^                ^ Mindestlänge ^ Mindestbreite ^ Mindestgewicht ^ 
 +|Alle K1-Typen | 3,50 m | 0,60 m | 9 kg |
 +|Alle C1-Typen | 3,50 m | 0,60 m | 9 kg |
 +|Alle C2-Typen | 4,10 m | 0,75 m | 15 kg |
 +
 +1.4.1.1.4 Alle Boote müssen an Bug- und Heckspitze einen Mindestradius von 2 cm waagerecht und 1 cm senkrecht aufweisen.
 +
 +1.4.1.1.5 Steuereinrichtungen sind an allen Booten verboten. ​
 +
 +1.4.1.1.6 Objekte, die aus dem Bootskörper herausragen,​ müssen mit diesem fest verbunden sein. Sie dürfen maximal 20 mm hoch sein und müssen mindestens 8 mm breit sein. An ihrem äußeren Ende müssen sie einen Kantenradius von mindestens 4 mm aufweisen. ​
 +
 +1.4.1.1.7 Halteschlaufen
 +  * Alle Boote müssen an jedem Ende eine Halteschlaufe haben, die nicht weiter als 30 cm vom Bug bzw. Heck entfernt sein darf.
 +  * Die Halteschlaufen müssen so beschaffen sein, dass man mit der ganzen Hand hinein greifen kann, um das Boot zu bergen.
 +  * Das für die Halteschlaufen verwendete Material muss einen Mindestdurchmesser von 6 mm oder einen Mindestquerschnitt von 2 x 10 mm haben.
 +
 +1.4.1.1.8 Boote müssen entsprechend den Maß-, Gewichts-, und Konstruktionsbestimmungen gebaut werden und so verbleiben.
 +
 +1.4.1.1.9 Das Gewicht eines Bootes wird gemessen, wenn es trocken ist. Die Spritzdecke wird als Zubehör und nicht als Teil des Bootes angesehen.
 +
 +1.4.1.1.10 Es ist nicht zulässig, die Boote durch Provisorien auf die vorgeschriebenen Maße und Gewichte zu bringen.
 +
 +1.4.1.1.11 Die Wettkämpfer sind für die Einhaltung der Maß-, Gewichts-, Konstruktions-,​ Sicherheits- und Werbebestimmungen selbst verantwortlich.
 +
 +== 1.4.2 Sicherheitsbestimmungen ==
 +
 +1.4.2.1 Boote müssen unsinkbar sein. Das mit Wasser gefüllte Boot muss an der Wasseroberfläche schwimmen.
 +
 +1.4.2.2 Das Festkleben der Haltevorrichtungen ist unzulässig.
 +
 +1.4.2.3 Jeder Wettkämpfer muss eine Schwimmhilfe und einen festgezogenen Kopfschutz tragen. Beide müssen in gutem Zustand sein. Selbst gebaute Helme und Schwimmhilfen sind nicht zulässig.
 +
 +1.4.2.4 Der Kopfschutz muss nach EN 1385 geprüft und gekennzeichnet sein. Die Schwimmhilfe muss nach EN 393/ISO EN 12402 (Teil 5) geprüft und gekennzeichnet sein und einen Mindestauftrieb von 50 N, für Schüler C und B 40 N, haben.
 +
 +1.4.2.5 Kopfschutz und Schwimmhilfe müssen so befestigt sein, dass sie während des gesamten Laufes funktionsfähig sind.
 +
 +1.4.2.6 Wird die Funktionsfähigkeit von Kopfschutz und/oder Schwimmhilfe während des Laufes beeinträchtigt,​ so hat der Wettkämpfer den Lauf ohne besondere Aufforderung sofort zu beenden. Der Wettkämpfer erhält keinen Nachstart. Beendet der Wettkämpfer den Lauf nicht, so ist er wegen Nichtachtung der Sicherheitsbestimmungen vom Hauptschiedsrichter für diesen Lauf aus- zuschließen.
 +
 +1.4.2.7 Jeder Wettkämpfer muss sich selbst aus seinem Boot befreien können.
 +
 +-----
 +==== Hinweise und  Auslegungen ====
 +
 +Wie international auch (vgl. ICF-Regeln 19.2.1) wird der Auftrieb der Schwimmhilfe mit einem 6,12 kg-Gewicht geprüft.
 +
 +
 +